3. Oktoberfest up'n Schwege, eine brodelnde Partywies'n

Blaskapelle und Himmeltaler brachten Schweger Wies‘n zum Beben

Foto: Markus Dömer

 

Wie auf Kommando füllte sich das Zelt direkt nach dem Einlass in kürzester Zeit. Bereits nach zwei Stücken Warmup prüften die Moderatoren Marcel Schulz und Jakob Korte die Stimmung im Publikum und die Kapelle stellte von Polka- auf Partymucke um. Nach einer knappen Stunde brodelte es im Zelt bereits gewaltig, viele Besucher standen auf den Bänken, hoben die Krüge und sangen kräftig mit. Ein fantastischer und unbeschreiblicher Anblick für jeden Musiker!

Danach war es Zeit für den Fassanstich. Festwirt Frank Otte unterstützte Ortsbürgermeister Ludwig Schlingmann dabei, den Zapfhahn in das Fass zu schlagen. Es bildete sich eine lange Schlange vor dem Fass. Viele wollten etwas vom Freibier abbekommen, als der Dirigent Georg Stührmann zum Stück "In München steht ein Hofbräuhaus" anzählte.

Als nächstes rockten „Die Himmeltaler“ die Bühne. Die Stimmung schien bereits auf dem Höhepunkt zu sein, aber da ging noch mehr. In den Gängen wurde ausgelassen getanzt, gesungen und gefeiert, was das Zeug hielt. Bänke, auf denen feiernde Besucher wohl ein wenig zu stark im Takt geschunkelt hatten, brachen zusammen und mussten vom Personal ausgetauscht werden. Die Himmeltaler überzeugten auch dieses Jahr wieder auf ganzer Linie.

Der Erlös vom Oktoberfest wird direkt in die musikalische Ausbildung investiert. Das Ergebnis des Engagements wird am 17.12.2016 in einem kleinen Konzert nach der Vorabendmesse in der Glandorfer Kirche zu hören sein. Das Nachwuchsorchester probt bereits zusätzlich zum Musikunterricht gemeinsam für dieses Konzert.