Konzertshow 2017

Konzertshow mit der Vielfalt aus 25 Jahren

 

Mit dem fetzigen Marsch „Anker gelichtet“ marschierte die Blaskapelle auf die Minute pünktlich in die Konzertarena der Ludwig-Windthorst-Schule ein. Frank Niermann, der 1. Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Glandorf „Kultour-Gut!“ und diesjähriger Moderator, begrüßte knackig zackig und spritzig das Publikum, während die Dirigentin Hanne Nitzschner und die Kapelle auf der Bühne Platz nahmen. In der ersten Halbzeit standen überwiegend traditionelle Stücke aus den Genres Marsch und Polka auf dem Programm. Los ging es mit „Aus Böhmen kommt die Musik“, das bereits 1990, dem ersten Konzertjahr, aufgeführt wurde. Für Abwechslung sorgte Thomas Rottmann, der zum Schlager „Schwarzwaldmarie“ singend durch die Publikumsreihen ging und für reichlich Stimmung sorgte. Weiter ging es mit dem Marsch „Alte Kameraden“ und der Fuchsgraben Polka, bevor August Lintker das Mikrofon in die Hand nahm und „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ sang.

 

 

Zu „Circle of Life“ bat Frank Niermann drei Nachwuchsmusiker auf die Bühne. Paula Hölscher, Jana Laumann und Max Hannemann waren besonders fleißig und hatten mit ihren Musiklehrern zusätzliche Stücken eingeübt, die sie jetzt zusammen mit der Blaskapelle mitspielen durften.

 

 

 

Direkt danach folgte das Nachwuchsorchester. Mit Moritz Mennemann, Clemens Hohenbrink, Johann Schwegmann und Henrik Schmitz standen vier Trompeter, die im Jahr 2016 mit der Ausbildung begannen, das erste Mal auf der Bühne und durften die Stücke „Quicktime“ und „Czardas“ zusammen mit den anderen Nachwuchsmusikern mitspielen. Weiter ging es mit den wesentlich anspruchsvolleren Werken „Can you feel the love tonight“ und „A whole new world“ aus der Disney- Welt. Kinder, die auch ein Instrument lernen möchten, sind herzlich zur Schnupperprobe am 11.05.2017 ab 18:00 Uhr im Musikraum der Ludwig-Windthorst-Schule eingeladen.

Vor der Pause gab es ein weiteres Highlight. Letztes Jahr im Herbst war der Crescendo Chor auf 3 ausverkauften Konzerten zu „Den 10 Geboten“ zu hören. Für dieses Jahr haben die Sängerinnen und Sänger extra für die Konzertshow ein Medley von „den 10 Geboten“ eingeübt und begeisterten an beiden Konzerttagen das Publikum in der voll besetzten Konzertarena.

Nach der Pause wurde es fetziger und moderner. Queens Park Melody und Bohemian Rapsody waren die Highlights, die von der Blaskapelle Schwege präsentiert wurden bevor es auf der Bühne voll wurde. Die Männer des Chores sangen zu „Ich war noch niemals in New York“ mit und Markus Puke, der erste Vorsitzende der Blaskapelle, gesellte sich kurzentschlossen dazu. Dummerweise war sein weißer Bademantel in der Wäsche, den er ansonsten gerne bei diesem Stück trägt.

Mit dem Intro aus „Viva la Vida“ kam jetzt auch der restliche Chor mit auf die Bühne. Stimmgewaltig wurde das für die Blaskapelle Schwege neue Stück zusammen mit dem Chor aufgeführt. Auch das letzte Stück „Joseph“ wurde von beiden Vereinen zusammen präsentierten, bei dem der Solist Ulrich Schwenne erneut als Pharao die Bühne betrat.

Als Zugabe gab es noch einmal Viva la Vida und das traditionelle Schlusslied „Trompetenecho“.

Die Blaskapelle bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die beim Konzert mitgewirkt und mitgeholfen haben. Herzlichen Dank an den Chrescendo Chor und der Dirigentin Sonja Mentrup sowie Eva-Maria Witte am Klavier. Vielen Dank an die Hausmeister Michael Maag und Aloys Buller, an Firma Brockmeyer Blumen und Lebensart, Spedition Dierkes, die Gemeinde für die Nutzung der Aula und die Vorverkaufsstellen Stapel und Wolke sowie an alle hier nicht genannten Helfer.